Seid ihr regelmäßig auf Montage oder allgemein im Außendienst und möchtet Offline-Zugriff auf alle benötigten Informationen, um euren Auftrag bestmöglich bearbeiten zu können? Oder habt ihr die papierbasierten Montagearbeitsberichte so satt und möchtet am liebsten nichts weiter als euer Tablet und euer Werkzeug mit auf die Baustelle oder zum Außentermin nehmen? Dann sollte unser aktuelles Kundenprojekt höchst interessant für euch sein. Es handelt sich hierbei um eine offlinefähige HCL Nomad Anwendung für Mobil- und Desktopgeräte, die auf der einen Seite prozessintegriert von mehreren unterschiedlichen Systemen Informationen bezieht und für den Montagemitarbeiter bereitstellt. Auf der anderen Seite ermöglicht sie es, Montagearbeitsberichte am Tablet zu erstellen und zu verwalten und so den lästigen Papierkram loszuwerden. 

 

Was war die vorliegende Kundensituation?

Bisher wurde bei unserem Kunden noch herkömmlich mit Papier gearbeitet. Die Montagearbeitsberichte wurden den Monteuren als Papierstapel mit auf den Außentermin gegeben und während der Montage per Hand mit Status und Notizen beschrieben. Nach dem Abschluss der Montage musste der zuständige Office-Mitarbeiter die Stapel dann zeitaufwändig durcharbeiten, bevor die nächsten Montagen geplant werden konnten. Dass dieses Vorgehen mühsam und fehleranfällig ist, liegt auf der Hand.

 

Auftragsspezifikationen werden prozessintegriert aus unterschiedlichsten Systemen in einer Montageakte gesammelt

Die gemeinsam mit unseren Kunden entwickelte Montagearbeitsbericht-App zieht automatisch Auftragsdaten, Dokumente wie Lieferscheine und Packlisten, sowie sonstige für die Montagen benötigten Spezifikationen aus den angebundenen Informationssystemen und sammelt diese in digitalen Montageakten. Ist die Montage geplant, kann ein entsprechender Sachbearbeiter diese Montagearbeitsberichte an die mobilen Endgeräte der eingeplanten Monteure verteilen.

Abb.1: Ansicht Sachbearbeiter

 

Montageakten können offline verfügbar gemacht und vor Ort beim Kunden bearbeitet werden

Wurde dem Mitarbeiter ein Montagearbeitsbericht zugeteilt, kann dieser sich den Bericht auf sein mobiles Endgerät (z.B. ein Tablet) speichern und dann auch offline darauf zugreifen, sodass auch bei fehlender Internetverbindung ein problemloses Arbeiten möglich ist und der Monteur weiterhin Zugriff auf alle benötigten Daten behält.

Abb.2: Ansicht Montagemitarbeiter

 

Große Buttons und die Möglichkeit der digitalen Unterschrift machen das lästige Ausfüllen des Montageberichts zum Kinderspiel

Alle für den Monteur relevanten Bedienelemente sind entsprechend groß gestaltet, um eine einfache Bedienung von unterwegs zu gewährleisten und den Aufwand für das Ausfüllen des Montagearbeitsberichts so gering wie möglich zu halten. Über die Buttons kann der Monteur z.B. Zeiten buchen, die Fahrzeit, Strecke und Restarbeit eingeben oder sich per integriertem Routenplaner die kürzeste Strecke zum Kunden generieren lassen. Dadurch, dass der Kunde zur Abnahme über ein Signaturfeld direkt auf dem mobilen Endgerät unterschreiben kann und der Monteur durch Felder für Anhänge, alle wichtigen Dokumente, wie Lieferscheine und Packlisten, in der Montageakte digital mitführt, kann hier wirklich komplett ohne Papier und dadurch auch zeitfressende Medienbrüche gearbeitet werden.

 

Die automatische Datensynchronisation und der komplett digitalisierte Prozess ermöglichen eine zentrale Datenverwaltung ohne störende Medienbrüche

Sobald das Gerät wieder eine Internetverbindung hat, werden die Daten automatisch mit dem System abgeglichen und der Sachbearbeiter im Büro kann alle Daten der Montagedokumentation einsehen und direkt weiterverarbeiten, z.B. indem dieser die Erstellung eines neuen Montagearbeitsberichts für die Restarbeit in die Wege leitet. Das mühsame Durcharbeiten der früheren Papierstapel ist nun passé und der entsprechende Sachbearbeiter kann sich nun auf die wichtigen Aufgaben der Prozesskette kümmern – die Montageplanung.

 

Zusammenfassung: Welche Probleme löst der digitale Montagearbeitsbericht?

- Durch die prozessintegrierte Umsetzung der Applikation ist kein mühsames Zusammensuchen von Montageinformationen aus unterschiedlichen Datenquellen mehr nötig, da das neue System dies automatisch erledigt.

- Die integrierten Funktionen und die Offlinefähigkeit der App ermöglichen ein leichtes und zentrales Einsehen und Festhalten aller wichtigen Informationen durch den Montagemitarbeiter.

- Der komplett digitalisierte Prozess ermöglicht eine schnelle und zentrale Datenverwaltung ohne fehleranfällige Medienbrüche und lästigen Papierkram.   

 

Wir hoffen, wir haben mit unserer Projektvorstellung euer Interesse geweckt, denn auch wenn ihr nicht gerade im Montage-Bereich tätig sein solltet, sondern anderweitig im Außendienst arbeitet und gerne offline Zugriff auf Anwendungen und Datensysteme haben möchtet, haben wir sicherlich bereits die passende Lösung für euch parat. Für Anregungen und Anfragen meldet euch gerne unter 05251-288160 oder per Mail an info@itwu.de.

 

Neues vom ITWU-Blog

ITWU-Projektvorstellung: Digitale Werkszeugnisse automatisch erzeugen, standardisiert und transparent - so geht smarte Qualitätssicherung! - Weiterlesen
DOMI im Verse-Kalender 3.2.1 und unsere Roadmap in Sachen Teams@Notes und MS O365-Integrationen - Weiterlesen
ITWU-Projektvorstellung: Ohne Papierkram auf Montage – ITWU zeigt euch das perfekte Tool für euren Montagearbeitsbericht, digital und doch offline-fähig!  - Weiterlesen
Der Grid-Konfigurator – Teil 2 – Wie ihr in ISIE eine Datenbank hinterlegt und eine neue Grid-Konfiguration erstellt - Weiterlesen
LotusScript-Fehler beim Hochladen aus HCL Notes ins Office 365 - Weiterlesen
Verbesserung der Benutzererfahrung auf dem Smartphone mit Nomad - Weiterlesen
ITWU verabschiedet sich am Freitag, den 22.12.2023 in die Winterpause - Weiterlesen
 zum Archiv