Seit dem 13.3.2020 ist Domino Volt nun endlich veröffentlicht. Wir haben fleißig an der Beta-Phase teilgenommen und Lela hat euch schon ihre ersten Erfahrungen mit dem Tool und seinen Möglichkeiten der Low-Code-Entwicklung mitgeteilt.

(Hier kommt ihr zu den entsprechenden Blog-Artikeln
Teil 1: Lela testet: Domino Volt – wie ihr in wenigen Minuten eine Webapplikation aus einer Excel-Tabelle erzeugt
Teil 2: Fortsetzung - Lela testet: Domino Volt).

Nun gehen wir ein bisschen ans Eingemachte und beantworten die oben gestellten Fragen.

Wie sicher sind Anwendungen, die ich mit Domino Volt erstelle?

Das Gute an Domino Volt Anwendungen ist, dass es immer noch Domino Anwendungen sind. D.h. dass sie natürlich auch die Sicherheitsfunktionen von Domino Anwendungen nutzen können. So hat jede Applikation seine altbekannte ACL (Access Control List), in der man nach wie vor festlegen kann, welche Benutzer welche Informationen sehen bzw. bearbeiten dürfen. Bei Domino Volt passiert dies anhand von Rollen (Roles) in den Einstellungen der unterschiedlichen Stages.

Abb.1: Die ACL in Domino Volt (Quelle: HCL)

In der aktuellen Version ist es leider noch so, dass die Rolle „Anonymous“ unveränderbar auf „No Access“ festgelegt ist, dass also kein anonymisierter Zugriff auf die Anwendung stattfinden kann. Somit sind Volt Applikationen in der aktuellen Version leider noch nicht für den öffentlichen Zugriff gedacht. Dies soll aber in naher Zukunft ermöglicht werden.   

Wie kann ich Anwendungen, die ich mit Domino Volt erstellt habe, im Domino Designer weiterverarbeiten?

Auch hier gilt das gleiche Motto: Natürlich können wir Domino Volt Anwendungen im Domino Designer öffnen und bearbeiten, schließlich handelt es sich um Domino Anwendungen. Allerdings gibt es einige Einschränkungen: Die Anwendungen bestehen standardmäßig aus Forms und Subforms, die die Struktur der Anwendung regeln. Vor allem die Subforms solltet ihr nach Möglichkeit so belassen, wie ihr sie nach der Erstellung mit Domino Volt vorfindet. Andernfalls könnte eure Domino Volt Anwendung nach der Bearbeitung im Domino Designer nicht mehr so rund laufen wie vorher. Ansonsten könnt ihr euch aber mit den Möglichkeiten des Domino Designers in eure Domino Volt App austoben und z.B. die ACL verändern oder Agenten zu der Anwendung hinzufügen.  

Wie viel kostet Domino Volt?

Es ist schon länger bekannt, dass Domino Volt als eigenständiges Produkt herausgebracht werden sollte und daher auch zusätzliche Kosten verursachen würde. Allerdings wurden wir lange im Unklaren darüber gelassen, wie diese Kosten aussehen bzw. strukturiert sein sollten. Nun ist es gewiss:

Die Domino Volt Lizenzierung richtet sich nach der Anzahl der lizenzierten Domino Benutzer. D.h. man muss in der Tat zuvor oder zumindest gleichzeitig HCL Notes und Domino Lizenzen erwerben, um Volt überhaupt kaufen zu können. Und HCL hat leider auch ganz konkrete Vorstellungen, welche Notes und Domino Lizenzen ihr kaufen müsst, nämlich HCL Notes Domino Complete Collaboration (Monats- oder Jahreslizenzen) oder das HCL Bundle Mail & Social Collaboration. Unsere geliebten Express Lizenzen werden leider nicht mit berücksichtigt, können aber natürlich in passende Lizenzen umgewandelt werden.  

Anhand der Notes und Domino Lizenzen, die ihr gekauft habt, errechnet HCL nun die Kosten für eure Volt Lizenzen wie folgt:

  • Wenn ihr 1-200 Benutzer für Notes und Domino lizenziert habt, so bezahlt ihr 10% der Notes und Domino Lizenzkosten für die gleiche Menge an Volt Lizenzen.
  • Wenn ihr mehr als 200 Benutzer für Notes und Domino lizenziert habt, so bezahlt ihr 6% der Notes und Domino Lizenzkosten für die gleiche Menge an Volt Lizenzen.

Abb.2: Einige Beispielrechnungen für die Kosten für Domino Volt (CCB steht hierbei für Complete Collaboration Bundle) (Quelle: HCL)

Für die Möglichkeiten, die euch Domino Volt bietet, finden wir den Preis von HCL sehr sehr fair. Und natürlich helfen wir euch gerne bei der Lizenzierung von Domino Volt bzw. bei der Anpassung eurer aktuellen Notes Lizenzen, als Voraussetzung für die Anschaffung von Domino Volt. Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de

Neuigkeiten vom ITWU-Blog

Teams@Notes kann jetzt auch ADFS

Seit dem Release von Teams@Notes im 1. Quartal 2020 stolperten wir immer wieder über Anfragen von Interessenten, die zu Authentifizierungszwecken von MS 365 Diensten die Active Directory Federation Services – kurz ADFS – nutzen. Bisher ...

CCB-Lizensierung: Eine Lizenz für alle Fälle und Abschied vom Xwork-Server

Seit einiger Zeit wissen wir schon, dass die HCL eine Neuerung des alten IBM-Lizenzdschungels plant. Anfang Dezember 2019 haben wir euch bereits die HCL Domino Complete Collaboration Lizenz erstmalig in dem folgenden

Update-Info zu HCL Notes/Domino 11.0.1 Fix Pack 1 und Traveler für Microsoft Outlook 3.0.0 (vorher IMSMO), Änderungen beim HCL Customer Support

Am 3. August 2020 wurde das Fix Pack 1 für Notes/Domino 11.0.1 veröffentlicht. Das neue Fix Pack wird allen Kunden empfohlen, nicht nur denen, die aktuell Probleme mit Notes Domino haben. Falls ihr also Version 11.0.1 nutzt, i...